WoW Classic Beta Erfahrung

  • Also, die ersten Stunden Classic WoW sind enorm befriedigend. Das liegt zum einen daran, dass ein lang vermisstes Spielgefühl wieder aufkommt und alles "entschleunigt" wirkt. Das scheint mehr Spieltiefe mitzubringen. Dabei geht es mir nicht um das eigentliche Erleben von irgendwelchen Erlebnissen, die ich irgendwann einmal mit WoW hatte. Sondern eher darum, das alles, was sich so findet, sich wertiger anfühlt. Zudem fühlt sich das Gameplay total anders an. Das mag zum einen daran liegen, dass alles länger dauert. Egal ob questen, leveln, oder Reisen und Instanzen - alles zieht sich gefühlt ewig. Zudem kommt mir das Alles gefährlicher vor.


    Überall ist etwas los und so treffe ich ständig irgendwelche Fremden. Besonders dieser Aspekt belebt mein Spiel ungemein. Denn aktuell erweckt Classic den Eindruck, als würde es mich wieder zurück an dieses Miteinander bringen, das es in WoW einmal gab. Es spielt sich wieder mehr wie eine Reise, die mit unheimlich vielen spannenden Menschen bereichert wird. Immer wieder halte ich inne und rede mit anderen, lerne Spieler kennen oder grüße einfach freundlich. Mir scheint, als wäre da wieder diese einnehmende Community. Verheimlichen kann ich jedoch auch nicht, dass das Spiel viel grindlastiger ist. Materialien, Ausrüstung und Gold müssen richtig verdient werden. Im Gegenzug sind die Ausrüstungen halt auch höherwertig, die ich finde oder die ich mir erspiele.


    Ebenfalls ist das Gold, das ich benötige immer knapp. Skills kosten Geld. Zudem ist die Neuverteilung von Talenten sowie das Erlernen von Zaubern kostenintensiv. Dabei ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich mich frage, ob ich mir etwas Neues kaufe oder doch lieber noch spare. Dabei ist das ganze Gekämpfe ziemlich aufreibend. Denn selbst das grüne Level macht mich fertig. Aber ich muss weiter, denn das erst grüne Item, das ich total feier, kann ich noch nicht einsetzen.


    Classic ist für mich bisher begeisternd und fordernd zugleich. Im Besonderen sticht jedoch für mich das "Miteinander" heraus. Auch macht es Spaß, die Welt zu erkunden - selbst, wenn es teilweise bockschwer ist und man die Gebiete schon etwas kennt. Mir gefällt die "neue" Aufmachung der Classic-Gebiete, die überhaupt oder fast nicht wiederzuerkennen sind mit denen, die durch den Kataklysmus zerstört wurden.


    :thumbup:

  • Jo heute sieht WoW so aus:


    einloggen

    losfliegen

    Mob umhauen, Gruppe wayne gilt eh für jeden

    durch Schlachtzug rennen

    danach 5 Stunden in Boralus AFK gegenüber Flugmeister stehn...


    Wenn man dann bedenkt es ist ein MMORPG hat man zu keiner Zeit heute mehr das Gefühl WoW ist im Grunde ein reines Singel Play geworden, wo man Lila schon beim Einloggen in den Arsch geblasen bekommt.


    Frage, Antworten Reden... alles unwichtig........

  • Hab neulich ein Video entdeckt, in dem ein BfA-Spieler, der vorher gesagt hatte, dass Classic floppen wird und er daran keinen Spaß haben würde, nach einigen Tagen Beta sagt, dass er sich geirrt habe, und das schön begründet:

  • Man muss sich auf Classic halt einlassen können. Das wird nicht für jedermann was sein. Ich habe zwar "nur" Classic, BC und WotLK gezockt - letzteres die letzten Jahre auch aufm Privat Server - aber auch zwischen den dreien, sticht die Classic Spielerfahrung schon deutlich heraus. Sowohl zu live Realm Zeiten, als auch auf unserem guten alten Nefarian. Die entschleunigte Spielweise plus ein neues Wertigkeitsgefühl, welches Classic WoW bietet, wird denke ich auch für Neulinge eine positive und reizvolle Erfahrung sein und nicht nur die alten Classic Veteranen binden.